Cogito ergo sum…

…hic falsus!

Ich denke also bin ich...

...hier falsch!

Neulich abends Fernsehen geschaut: „Wir fliegen Sie zu über XY Destinationen.“ Ja, waren die zu Faul ordentlich zu übersetzten? Ne, anscheinend ist es inzwischen in der Tourismusbranche üblich Destinationen statt Zielen zu sagen.

Eine Reaktion zu “Denglisch: Destinationen”

  1. Also „Profi“: Nein, das ist es nicht. Es ist auch weder deutsch, noch opportun, von Opportunitäten zu reden. Airport, flight sind sicherlich in Fachkreisen sinnvoll, aber man sollte die Kunden berücksichtigen, die nicht täglich englisch sprechen müssen.
    Aber auf dieser Seite gibt’s ja auch die Kategorie „Fun“. Finde ich irgendwie spassig…? Und was bitte ist ein Trackback (für die Laien unter uns)?
    Archive ist auch ein e zuviel. Suche in direktem Kontext zu Search, Subscribe?
    Aber mit immer billigeren „Fachkräften“, die auf die Menschheit losgelassen werden, nimmt dieses Fehlverhalten – offenbar vom Management geduldet, wenn nicht sogar gewollt – zu. In der Schuhlä wehren Di da mitt durchkefahlen.
    Ich kenne viele Leute, deren englisch – mangels Bedarf – mangelhaft bis nicht-existent ist – mein Bruder ist mir da eine große Hilfe 😉
    Hilfreich der Anglizismenindex des Verein Deutsche Sprache e.V.: http://www.vds-ev.de/anglizismenindex/suche2.php

    Jürgen

  2. link
    hello, check this

    Arthurtep

Einen Kommentar schreiben