Cogito ergo sum…

…hic falsus!

Ich denke also bin ich...

...hier falsch!

Ich starte heute mit einer neuen Kategorie: Denglisch. Hier werde ich immer wieder Denglische aber auch deutsche Worte, die mir auffallen sammeln. Meiner Meinung nach gibt es sinnige und unsinnige Verwendung englischer Wörter.  So gibt es Leute die es meiner Meinung nach mit der Verwendung deutscher Wörter übertreiben. Es gibt auch gibt es Leute, die sich standhaft weigern den begriff Handy zu verwenden. Ein durch und durch deutsches Wort, wenn auch englisch ausgesprochen. Oder einer unserer Informatikprofs, der immer von einer Brandmauer redet – da brauch man da einen Moment bis man schaltet, dass es sich um eine Firewall handelt. Aber gerade in der Technik ist es oft schwer zu entscheiden ob es sinn macht den deutschen oder den Englischen Begriff zu verwenden. Zum Beispiel Cache und Buffer. Beides sind Puffer, bzw. Zwischenspeicher, haben aber unterschiedliche Semantiken.

Aber zurück zur Employability. Die Wikipedia sagt: „Employability (Beschäftigungsfähigkeit) ist die Fähigkeit zur Teilhabe am Arbeits- und Berufsleben. “ In dem Artikel, in dem ich dieses wunderschöne Wort entdeckt hab, ging es darum, dass irgendwelche Fachkräfte Fortbildungen machen um ihre Einstellungschancen zu erhöhen. Aber Employability klingt nun einfach besser als Beschäftigungsfähigkeit um dies es ja auch nicht wirklich ging.

Einen Kommentar schreiben