Cogito ergo sum…

…hic falsus!

Ich denke also bin ich...

...hier falsch!

Grml WLAN: Ich sind so viele Wlans, dass die sich alle gegenseitig stören. Ich bekomme zum Teil ISDN-feeling. Nach 12, wenn die Nachbarn ins Bett gehen wird’s dann wieder besser. Und da nutzen auch coole Seiten wie stage6 (youtube in besser) nix, weil es Stunden braucht bis die Datei runtergeladen ist. Und das Plugin zum direkt schauen, stürzt ab, wenn die Verbindung abreißt. In guten Zeiten, kann ich auf Play drücken er puffert 3 sek und alles ist wunderbar. Und irgendwie bringe ich es nicht auf die Reihe irgendwas im Vorraus runter zu laden. Werd ich wohl morgen mal machen.

Grml Nachbarn: Die haben einen scheiß Musikgeschmack……

Grml Post Notification: Da ist schon wieder ein kleiner Bug.

Grml Projektarbeit: Kommt auch nicht wirklich voran.

Nix Grml: Sonst geht’s mir eigentlich ganz gut. Den Cider werde ich in Dtl fürchterlich vermissen. Ist einfach cool auch ohne Bier nicht aufzufallen und genauso angeheitert zu sein, wie der Rest.

Ein wenig Grml Arbeit: Der erste Teil des Projekts ist abgeschlossen. Jetzt heißt’s den Code aufräumen und Dokumentation schreiben. Keine meiner Lieblingstätigkeiten. Basteln macht da schon mehr Spaß. Zumindest kann ich teile der Doku für meine Praktikumsberichte (GRML!!) übernehmen (weniger grml).

Du GRML? Schon wieder ein langweiliger Post vom Moritz?? Momentan kann ich nicht so viel berichten. Das Wetter ist kalt und regnerisch, da bin ich irgendwie nicht so motiviert was zu unternehmen. Gerstern war ich mit ein paar deutschen im Pub. War ein sehr lustiger Abend aber auch nichts wirklich interessantes was man erzählen könnte. Naja außer, dass da deutliche unterschiede sind von den Themen, aber das könnte auch an den interessensgebieten unserer kleinen Gruppe gelegen haben.

Ach ja: Kann mir jemand ein Buch empfehlen? Brauch was für abends zum lesen…..

2 Reaktionen zu “Grml”

  1. yann martel – life of Pi, les ich grad. Es geht darum, warum Tiere gerne in Zoos leben und um Religionen und ist ziemlich witzig geschrieben. Aber nicht spannend, also nichts womit man die ganze Nacht verbringen würde. Es hat auch irgendwie einen Buchpreis gewonnen.

    Sonja

  2. Edward Rutherfurd – London – 1124 Seiten Geschichte Londons als Episodenroman!

    m.

Einen Kommentar schreiben