Cogito ergo sum…

…hic falsus!

Ich denke also bin ich...

...hier falsch!

Hocke jetzt gerade in Charlotte am Flughafen. Hatte ausversehen meine Jake im Kofferwagen vergessen und hab das erst gemerkt, nachdem ich durch den Sicherheitscheckin bin. Als ich den Sicherheitsbeamten gefragt hab, ob ich meinen Rücksack eben dalessen könne, hat er mich nur ungläubig angeschaut, wie es sein kann, dass ich eine Jacke bei mir hab. Naja ich hätt sie in Nürnberg wirklich mit einchecken können.
Ansonsten haben die Ammis echt einen Schlag weg. Die kontrollen sind hier deutliche genauer, als in Frankfurt. Kommentar einer Dame hinter mir, als ich das etwas genervt von mir gegeben hab: Die haben mehr Angst vor sich selber. – Scheint so zu sein.
Ansonsten war das frühe Aufstehen nicht so schlimm, weil ich auf dem Flug hierher vor mich hingedämmert habe. Ansonsten ist When in Rome eine recht vorhersehbare Romantikkomödie. Und Sherlock Holmes im Kino vielleicht ganz nett, aber auf einem miesen LCD ohne Surround eher langweilig. Und das Englisch ist bei dem Hintergrundgeräusch auch etwas schwer zu verstehen, also hab ich evtl den einen oder anderen Gag nicht mitbekommen. Ich hab nur wieder gemerkt: Computeranimation stinkt – Teilweise wirkte es wie gewollt aber nicht gekonnt. Naja egal.
Klarer Vorteil hier: Kostenloses Internet und bequeme Schaukelstühle. Ach ja und schönes warmes Wetter. Jetzt gehts dann weiter nach Pheonix (im gleichen Flugzeug, weshalb ich dachte ich müsste zwei und nicht drei mal umsteigen – Stand auch so auf meinem eTicket).
Und so schlimm sind die Wartezeiten auch nicht, weil, bis man endlich mal in die USA eingereist ist, sein Gepäck durch den Zoll geschoben hat, um es gleich wieder aufzugeben dauerts a weng. Ist jetzt gleich 17 Uhr hier. Um halb sechs gehts weiter. Ein paar Zeitzonen hab ich noch vor mir. Und die Rechtschreibprüfung muss ich noch installieren. Aber nicht jetzt bummel ich noch ein paar Minuten über den Flughafen.

Einen Kommentar schreiben